Reflex-Verlag

Reflex-Verlag Ausgabe 2016/03/05

Wege zum Erfolg

Von der Ausbildung bis in die Chefetage

+ zurück zur Übersicht Ausgabe-Cover-Bild mit Link zum PDF

Ausgabe als PDF anfordern

PDF bestellen
Inhaltsindex
  • 3
    Leitartikel

    Viele Wege führen in die Chefetage. Wollen Kandidaten möglich nichts dem Zufall überlassen, ist eine vorausschauende Planung von Vorteil. Allerdings: Ein Wandel in den Kulturen der Unternehmen fordert viel Flexibilität.

  • 4
    Ausbildung

    Was kommt nach der Schule? Wo liegen die Interessen, und wo bestehen die größten Chancen auf einen interessanten Job? Intensive Beratung und Recherche sind für Erfolg so unabdingbar wie hohe Motivation und Biss.

  • 6
    Studium

    Keine Frage: Mit einem Studium in der Tasche ist das Klettern auf der Karriereleiter oft einfacher. Für bestimmte Berufe ist es sogar unabdingbar. Im Vergleich lohnt es sich in der Regel auch finanziell.

  • 8
    Fachkräfte aus dem Ausland

    Die Not ist groß. Deutschlands Wirtschaft gehen die qualifizierten Mitarbeiter aus. Mit dem Anwerben ausländischer Fachkräfte könnte ein Teil der großen Angebotslücke geschlossen werden. Sprachförderung und finanzielle Anreize helfen.

  • 10
    Führungskräfte

    Gut ausgebildete und smarte Führungskräfte sollen Deutschland in die vierte industrielle Revolution führen. Die Sache hat zwei Seiten: Unternehmen müssen sich attraktiv machen für die Talente, und Kandidaten bringen sich in Stellung.

  • 11
    Selbstständigkeit

    Warum nicht Karriere im eigenen Unternehmen machen! Diesen Weg gehen viele Führungskräfte, wenn sie ein eigenes Patent besitzen oder den Drang zur Gestaltung einer eigenen Marke verspüren.

  • 12
    New Work

    Im Zuge der Digitalisierung und Neuausrichtung der Industrie entstehen nicht nur neue Arbeitsverhältnisse. Die Revolution findet auch am Arbeitsplatz selbst statt. Es entsteht eine andere Kultur des Arbeitens.

  • 14
    Diversity-Management

    Die Vielfalt der Natur ist das Vorbild für Diversität. Unternehmen profitieren durch ein vielfältiges Miteinander am Arbeitsplatz. Kreativität wird geweckt, Toleranz und Akzeptanz fördern eine neue Lust am Job.

Verantwortung für das Ganze

Ob suchen nach dem Job, bewerben um Ausbildung, kämpfen um Studienplatz, präsentieren als Kandidat oder tüfteln am Karriereplan: Es geht um Sehen und gesehen werden. Oder: Wo ist der passende Deckel für den Topf - und umgekehrt. Analysen von Karriereverläufen zeigen immer häufiger, dass auf den Pfaden nach oben Volten erkennbar sind. Bei näherem Hinschauen dienen die kleinen Umwege oft Dingen, die Bewerber menschlich und sympathisch machen: Zeit für Familie, Freunde, Pausen für Kultur und anderes. Landen damit oben die Falschen? Nein, eher doch die Tüchtigen. Aber vor allem die, die es kreativ auf ihre Weise wollen. Dazu eine Verantwortung für das Ganze übernehmen.

Karl-Heinz Möller

Chefredakteur

Ihre Meinung ist uns wichtig:

feedback@reflex-media.net