Reflex-Verlag

Reflex-Verlag Ausgabe 2015/12/05

Null%

Wohin mit dem Geld

+ zurück zur Übersicht Ausgabe-Cover-Bild mit Link zum PDF

Ausgabe als PDF anfordern

PDF bestellen
Inhaltsindex
  • 3
    Leitartikel

    Die Zinsen bleiben am Boden, auch 2016. Warum in Anleihen investieren, wenn sie keine Rendite mehr bieten: Der Markt hat mit Phantasie und Know-how Alternativen entwickelt, die Rendite plus Sicherheit versprechen. Nulldiät war gestern.

  • 4
    Multi-Asset-Strategien

    Alles in einem Korb, aber total Verschiedenes: Mit einer Mischung aus unterschiedlichsten Assets wie Staats- und Unternehmensanleihen, Large und Small Caps aus aller Welt, Derivaten, Sa werten bleibt das Depot in Balance.

  • 6
    Aktien

    Deutschlands Unternehmen sind Weltklasse. Davon als Anleger zu profitieren, liegt sehr nahe. Mit Aktien aus dem DAX, und natürlich auch aus internationalen Indices, können Anleger ihren Portfolien mehr Performance geben.

  • 7
    Festgeld

    Millionen deutsche Sparer verfügen über Festgeldkonten, die ihnen schnelle Liquidität und eine kleine Verzinsung verschaffen. Mit intelligenten Maßnahmen wie Umschichtungen lassen sich magere Erträge signifikant erhöhen.

  • 9
    Sachwerte

    Wertpapiere zu besitzen, ist eine feine Sache. Aber sie sind nur ein Stück Papier. Mit ein paar Sachwerten im Portfolio erhalten Investitionen eine andere Dimension. Wohnungen und Gemälde beispielsweise liefern Zusatznutzen.

  • 10
    Alternative Investments

    Die auch mit AI abgekürzten Investments beinhalten per Definition in der Regel alternative Formen außer Aktien und Anleihen. Sie eignen sich besonders als Beimischung zu den Basisinvestments. Oft sind sie die Highlights im Depot.

  • 11
    Absolute Return

    Der Name ist Programm: Nach dieser Strategie aufgestellte Fonds haben das Ziel, den Kapitaleinsatz mit größter Sicherheit immer wieder einzuspielen. Andrerseits sollte eine gute Rendite erwirtschaftet werden.

  • 13
    Derivate

    Ob Termingeschäfte abgesichert werden, oder auf fallende beziehungsweise steigende Kurse spekuliert wird: Auf Derivate kann heute kaum noch verzichtet werden. Sie stecken oft direkt oder indirekt in jedem Depot.

  • 14
    Private Banking

    Hinter dem Namen versteckt sich das Management großer Depots, die eine persönliche Betreuung benötigen oder wünschen. Ein exklusives Geschäft, das unter anderem bevorzugt von Privatbanken übernommen wird.

  • 15
    Altersvorsorge

    Nahezu jeder weiß es, aber nur wenige setzen es um: Die gesetzliche Altersvorsorge reicht später nicht aus, um einen angenehmen sorgenfreien Ruhestand zu genießen. Privat Sparen lautet die Devise.

 

Ziele im Fokus behalten

Ende gut alles gut? 2015 geht in die Geschichte der Kapitalanlage ein als ein Jahr mit extremen Auf und Abs. Aktienstände auf Rekordhoch und Abstürze einzelner Unternehmensanteile, die niemand für möglich gehalten hätte. Dazu politische Herausforderungen, die auch ruhigste Gemüter nicht kalt lassen. Bei den Zinsen dafür nichts Neues. Sie bleiben niedrig bis auf weiteres. Das Renditethema behält somit auch im nächsten Jahr seine Aktualität: Wohin mit dem Geld bei null Prozent effektiver Jahresverzinsung? Der Druck auf die Märkte außerhalb des festverzinslichen Universums wird sich weiter verstärken. Warten wir ab, ob es noch eine Jahresendrallye gibt. In welche Richtung die Aktienkurse generell drehen, kann zum Glück niemand ernsthaft voraussagen. Auf jeden Fall sollten Anleger und Investoren einen kühlen Kopf bewahren und ihre Ziele im Auge behalten. Ganz im Sinne des Philosophen Michel de Montaigne: „Kein Wind ist demjenigen günstig, dernicht weiß, wohin er segeln will."

Karl-Heinz Möller

Chefredakteur

 

Ihre Meinung ist uns wichtig:

feedback@reflex-media.net