Reflex-Verlag

Reflex-Verlag Ausgabe 2015/05/06

Ich bin... Atmen, Lachen, Sehen und Hören

Eine Publikation des Reflex Verlages zum Thema Atmen, Lachen, Sehen und Hören

+ zurück zur Übersicht Ausgabe-Cover-Bild mit Link zum PDF

Ausgabe als PDF anfordern

PDF bestellen
Inhaltsindex
  • 3
    Leitartikel

    Gesundheit, das ist im Idealfall körperliches, psychisches und soziales Wohlbefinden. Wer gesund ist, hat allen Grund zum Lachen. Doch was tun, wenn dies nicht der Fall ist und ein Stück Lebensqualität verloren geht?

  • 5
    Vorsorge

    Von gesunden Mitarbeitern hängt alles ab – das Betriebsklima und letztlich auch der Unternehmenserfolg. Immer mehr Chefs nehmen durch Gesundheitsmaßnahmen ihre Verantwortung wahr.

  • 6
    Diagnostik und Therapie

    Konstanter Husten, Auswurf und Atemnot sind häufige Warnzeichen, dass mit der Lunge etwas nicht stimmt. Nur der Gang zum Pneumologen kann bei solchen Symptomen Abklärung schaffen.

  • 7
    Sauerstofftherapie

    Neben Medikamenten ist die ständige Behandlung mit Sauerstoff für copd-Patienten unerlässlich. Der Umgang mit dem mobilen Gerät ist nicht leicht, verbessert aber den Gesundheitszustand enorm.

  • 9
    Hilfe für das Ohr

    Keine Angst vor Hörgeräten: Hochmoderne Hightech-Systeme können bei Hörschäden Abhilfe schaffen. Je frühzeitiger der Gang zum Hörgeräteakustiker gewagt wird, desto besser.

  • 10
    Hilfe für das Auge

    Nie wieder Brille tragen: Diesen Traum haben viele. Modernste Lasertechniken können ihn erfüllen, und die Ergebnisse können sich im wahrsten Sinne des Wortes sehen lassen.

Wie funktionieren wir eigentlich?

Tief durchzuatmen, die Schönheit eines Bauwerks oder einer malerischen Landschaft in sich aufzunehmen oder die Lieblingsmusik zu hören – das sind alles fundamentale Vorgänge, die für uns Lebensqualität bedeuten. Sehen, atmen, hören und durch Reize unsere Sinne zu bedienen, ist für uns gleichzeitig die größte Selbstverständlichkeit. Alles Empfindungen, die aber ganz schnöde auf Körperfunktionen basieren. Wenn diese ausfallen oder gestört sind, merken wir erst, wie wichtig sie sind. Zwar steuert unser vegetatives Nervensystem beispielsweise die Atmung – doch was, wenn die Lunge geschädigt ist? Wir nicht mehr gut sehen können? Das Gehör nachlässt? Zum Verständnis dieser wichtigen Funktionen dient diese Publikation – und trägt vielleicht ein wenig zum Körperbewusstsein bei. Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre!

Wiebke Toebelmann
Chefredakteurin

Ihre Meinung ist uns wichtig:

feedback@reflex-media.net