Reflex-Verlag

Reflex-Verlag Ausgabe 2015/03/12

Industrie 4.0

Eine Publikation des Reflex Verlages zum Thema Industrie 4.0

+ zurück zur Übersicht Ausgabe-Cover-Bild mit Link zum PDF

Ausgabe als PDF anfordern

PDF bestellen
Inhaltsindex
  • 3
    Leitartikel

    Die vierte industrielle Revolution streckt ihre Fühler aus. Es geht um nicht weniger als die epochale Veränderung unserer Gesellschaft. Doch noch sind nicht alle Weichen korrekt gestellt.

  • 6
    Security by Design

    Die Gefahren lauern im Netz – auch für smarte Fabriken. Schon vor dem Aufbau der Produktion müssen deren Schutzbedürfnis definiert und entsprechende Sicherheitsmaßnahmen geplant werden.

  • 7
    Verschlüsselung

    Experten arbeiten an neuen Methoden, um die Fabrik der Zukunft sicher zu machen. Der Fokus liegt dabei auf den einzelnen Maschinen und deren Authentifizierung für den Eintritt ins Netzwerk.

  • 8
    Big Data Security

    Moderne Fabriken produzieren nicht nur Güter, sondern auch immer mehr Daten. Mit ihnen steigt aber auch die Angst vor Sabotage und Datenklau. Unternehmen müssen sich schützen.

  • 10
    Fabrikplanung

    In der Fabrik von morgen müssen Abläufe und Prozesse konsequent erneuert werden. Dazu braucht es eine ganzheitliche Strategieberatung mit umfassenden Planungen und Problemlösungen.

  • 11
    Vernetzung

    Moderne Technologien verbinden Anlagen, Maschinen und einzelne Werkstücke in bisher ungeahnter Intensität. Der daraus resultierende kontinuierliche Informationsaustausch bietet noch viele Potenziale.

  • 13
    Prozesssteuerung

    Deutsche Unternehmen sind auf dem Weg in die Industrie 4.0 – oft ohne es zu wissen. Denn sie verwahren sich vor dem Hype, nutzen aber die Vorzüge modernster Technologien.

  • 14
    Industriesoftware

    ERP, MES, PLM – an diesen Programmen kommen Unternehmen nicht mehr vorbei. Sie sind essenzielle Voraussetzungen für die komplette Vernetzung der Produktion und für Auswertungen in Echtzeit.

  • 15
    Automatisierung

    Die vernetzte Fabrik wird die Fertigungs- und Produktionsprozesse revolutionieren und immer mehr Arbeitsschritte ohne menschliches Zutun ermöglichen. Den Unternehmen bieten sich große Chancen.

  • 17
    Intralogistik

    High-Tech-Systeme verbinden Maschinen, Werkstücke und Einzelteile in Echtzeit miteinander. Damit gewährleisten sie eine schnellere Produktion – und einen reibungslosen Ablauf.

  • 18
    Internet der Dinge

    Produkte werden immer individueller – und ihre Herstellung immer flexibler. Möglich wird das durch die zunehmende Vernetzung und übergreifende Kommunikation zwischen Mensch, Maschine und Werkstück.

  • 19
    Personal

    Im Zeitalter smarter Produktion suchen Unternehmen nach neuem, qualifiziertem Personal. Sie müssen aber auch selbst mehr in die Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter investieren.

  • 21
    Einheitliche Standards

    Sollen Maschinen und Systeme selbstständig miteinander kommunizieren, müssen sie die gleiche Sprache sprechen. Doch standardisierte Protokolle und universelle Schnittstellen fehlen noch.

Wachstumsimpuls Industrie 4.0

Der Stellenwert der Diskussionen um Industrie 4.0 lässt sich am besten daraus ablesen, dass auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos Bundeskanzlerin Angela Merkel das Thema aufgegriffen hat. Mehr Tempo beim Aufbau der smarten Produktion fordert sie. Aber ist das nicht ein Thema, um das sich Industrien am besten selbst kümmern? Nicht ganz, das Interesse der Politik an einer florierenden Wirtschaft ist verständlich. Und der fehlen derzeit Wachstumsimpulse. Die Digitalisierung bietet Chancen. Doch dafür müssen deutsche Firmen Standards setzen, bevor es andere tun. Indes kann auch Berlin mehr tun, als zu mahnen. Schließlich geht es ebenfalls um mehr Bildung und bessere digitale Infrastrukturen.

Michael Gneuss        
Chefredakteur

Ihre Meinung ist uns wichtig:

feedback@reflex-media.net