Reflex-Verlag

Reflex-Verlag Ausgabe 2014/09/17

Innere Organe

Eine Publikation des Reflex Verlages zum Thema Innere Organe Fokus Gastroenterologie und Urologie

+ zurück zur Übersicht Ausgabe-Cover-Bild mit Link zum PDF

Ausgabe als PDF anfordern

PDF bestellen
Inhaltsindex
  • 3
    Leitartikel

    Unsere inneren Organe sind ständig herausgefordert, uns mit Nährstoffen zu versorgen und schädliche und toxische Substanzen vom Leib zu halten. Der Verdauungsapparat ist ein einmaliges System, dem aber auch Gefahren drohen.

  • 5
    Endoskopie

    Kaum ein Diagnoseverfahren im Magen-Darm-Bereich ist so präzise wie eine Spiegelung – nur ist die für Patienten alles andere als angenehm. Ein Glück, dass es neuartige Hightech-Methoden gibt, die nicht invasiv in den Körper eindringen.

  • 6
    Nahrungsergänzungsmittel

    Viele halten sie für überflüssig, doch in manchen Situationen sind sie durchaus sinnvoll: Flohsamen, Probiotika und Co. Sie halten den Darm auf Trab, Abwehrkräfte werden gestärkt und Krankheitserreger haben keine Chance.

  • 7
    Sodbrennen

    Um ernsthafte Folgeerkrankungen zu vermeiden, muss regelmäßig auftretendes Sodbrennen behandelt werden – durch Medikamente oder eine Operation.

  • 8
    Unsere Leber

    Unserem wichtigsten Entgiftungsorgan machen wir die Arbeit oft unnötig schwer. Manchmal kann die Leber die Abfallverwertung gar nicht mehr leisten.

  • 9
    Verstopfung

    Bewegungsmangel, falsche Ernährung oder ein Ortswechsel – und der Stuhl sitzt im Darm fest. Nicht immer kann der Verdauungstrakt das Problem selbst lösen.

  • 10
    Darmkrebs

    Vorsorge ist alles bei Darmkrebs. Wer sie regelmäßig wahrnimmt, ist auf der sicheren Seite im Kampf gegen die tückischen Polypen, aus denen sich Tumoren entwickeln können.

  • 11
    Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen

    Wer an Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa leidet, muss mit schmerzhaften Krankheitsschüben leben. Innovative Behandlungsmethoden geben Patienten neue Hoffnung.

  • 12
    Inkontinenz

    Den meisten Menschen ist unwillkürliches Urinieren peinlich. Doch sich vor lauter Scham nicht zum Urologen zu trauen, ist unklug. Denn manche Formen von Inkontinenz können gefährlich werden, wenn nichts unternommen wird.

  • 13
    Testosteronmangel

    Die Produktion des männlichen Sexualhormons geht im Laufe der Zeit zurück. Krank ist Mann deswegen noch nicht. Nur bei einem echten Mangel sollte zum Hormonpräparat gegriffen werden. 

  • 14
    Prostataerkrankungen

    Probleme beim Wasserlassen, Erektionsstörungen oder Blut im Urin – oftmals sind diese Symptome auf die Prostata zurückzuführen. Ob aufgrund gutartiger Vergrößerungen, Tumoren oder Entzündungen: Ernst genommen werden sollten sie allemal.

Wir von innen

Wenn das Gehirn die Schaltzentrale unseres Körpers ist, so könnten wir unsere inneren Organe als ausführende Kräfte bezeichnen. Unermüdlich verarbeiten sie alles weiter, was wertvoll für uns ist und unserem Wohlbefinden dient. Während sie einerseits wichtige Nährstoffe aus unserem Essen ziehen und in unseren Blutkreislauf bringen, transportieren die inneren Verdauungsorgane gleichzeitig Abfälle und Giftstoffe ab, die uns schaden können. Dabei agieren der Magen-Darm-Trakt und die harnbildenden und –ableitenden Organe in einem komplexen und zugleich atemberaubenden Zusammenspiel. Wie das genau funktioniert, darüber soll Ihnen unsere Publikation Aufschluss geben. Wir gehen darauf ein, wie schlimme Erkrankungen die Arbeit unserer inneren Helfer sabotieren, aber auch, welche Innovationen es in Gastroenterologie und Urologie gibt. Schon der Leitartikel wird Sie auf die faszinierende Reise durch unseren Körper nehmen. Viel Spaß beim Lesen!

Wiebke Toebelmann

Chefredakteur

Ihre Meinung ist uns wichtig:

feedback@reflex-media.net