Reflex-Verlag

Reflex-Verlag Ausgabe 2014/07/22

Supply Chain Management

Eine Publikation des Reflex Verlages zum Thema Supply Chain Management

+ zurück zur Übersicht Ausgabe-Cover-Bild mit Link zum PDF

Ausgabe als PDF anfordern

PDF bestellen
Inhaltsindex
  • 3
    Leitartikel

    Die Ausrichtung der deutschen Wirtschaft auf Effizienz und nachhaltige Produktion innerhalb der gesamten Wertschöpfungskette nimmt Fahrt auf. Jede Stufe auf der Leiter der Wertschöpfung wird neu definiert.

  • 5
    Logistik

    Der boomende Onlinehandel beschert der Logistikbranche einen gigantischen Aufschwung. Mit intelligenten Konzepten können dabei Ressourcen geschont und Erträge erhöht werden.

  • 6
    Flottenversicherung

    Große Flotten von Fahrzeugen sind ein dynamischer Kostenfaktor. Doch mit nachhaltigen Konzepten sind hier umweltverträgliche und kostengünstigere Lösungen möglich.

  • 7
    Fuhrparkmanagement

    Mit schadstofffreien Fahrzeugen führt Mobilität in urbanen Ballungsräumen nicht weiter zu Belastungen der Umwelt. Optimierter Einsatz in Unternehmen steht ebenso im Fokus wie verbesserte Infrastrukturen und Verkehrsleitsysteme.

  • 8
    Ökologie und Ökonomie

    Bedeutete das gemeinsame Auftreten dieses Pärchen noch manchmal ein Widerspruch, finden sie im Wirtschaftsleben immer mehr zueinander. Als koordiniertes Tandem sind sie unschlagbar.

  • 9
    Enterprise Resource Planning

    Mit effektiver Business-Software sind Unternehmen in der Lage, alle Bereich zu steuern und zu optimieren. Mit Enterprise-Resource-Planning-Systemen, ERP, können sämtliche Geschäftsp rozesse eines Unternehmens abgebildet werden.

  • 10
    Ressource Mitarbeiter

    Hochmotivierte Mitarbeiter, eingesetzt an ihrem Lieblingsarbeitsplatz und bedacht mit gerechter Entlohnung, sind das Ideal. Wie Unternehmer diesem sehr nahe kommen, ist gar nicht so schwer.

  • 11
    Supply Chain Engineering

    Servicequalität, vorausschauende Materialbeschaffung und eine gesicherte Verfügbarkeit von Informationen lauten die Herausforderungen. Eine Lösung für effizientes und ökonomisches Wirtschaften ist Supply Chain Engineering sce.

  • 12
    Industrie 4.0

    Elektronik, Elektrotechnik, Maschinenbau und it lauten die Bausteine für die smarte Fabrik. Ihre Verknüpfung mit Big Data und Business-Software sind die Kernpunkte von Industrie 4.0.

  • 13
    Lagerverwaltung

    Kapitalbindungskosten, Liquidität, Prozesskosten und Versorgungssicherheit sind die zu beachtenden Kriterien eines funktionierenden Bestandsmanagements. Die Bedeutung des Lagers wird in vielen deutschen Unternehmen stark unterschätzt.

  • 14
    Just-in-Time-Produktion

    Immer verfügbare Rohstoffe und Waren im richtigen Moment bereit zu halten steckt als die Idee hinter dem Konzept Just-in-Time. Es funktioniert perfekt mit integrierter Logistik und detaillierten Softwarelösung.

Crux mit der Ungewissheit

Auch wenn die Karriere des Homo Oeconomicus nie enden wird, ist er ein armseliger Kerl. Auf Grund seiner dna kann er nicht anders, als ständig den Nutzen zu maximieren, rational zu handeln, obendrein mit der vollständigen Information belastet, selbstverständlich auf sich verändernde Bedingungen reagierend und permanent nachdenkend, was er alternativ mit seinem Kapital machen könnte. Bei allem ist er so berechenbar. Das freut den Volkswirt. So kann er fein die Gleichgewichts- und Ungleichgewichtskurven hoch- und runterschieben. Spätestens seit der Finanz- und Wirtschaftskrise ist das Modell des perfekten Marktes allerdings wie ein Kartenhaus zusammen gebrochen. Wir leben in einem permanenten Stadium der Unberechen-barkeit! Das ist für manchen Wirtschaftswissenschaftler eventuell neu! Schon geringste Ab-weichungen vom Referenzmodell führen zu gravierend anderen Schlussfolgerungen. Unternehmen und Verbraucher treffen ihre Entscheidungen anders, als das auf individuelle Nutzenmaximierung reduzierte Menschbild. Niemand weiß, wo die deutsche Wirtschaft in zehn Jahren stehen wird. Ob die Entscheidung für eine Energiewende erfolgreich war? Ob der Weg in eine nachhaltig orientierte Ökonomie auch zum wirtschaftlichen Ruhm führt? Aber es geht vielversprechend los. Und es fühlt sich gut an!

Karl-Heinz Möller

Chefredakteur

Ihre Meinung ist uns wichtig:

feedback@reflex-media.net