Reflex-Verlag

Reflex-Verlag Ausgabe 2014/03

Urologie

Eine Publikation des Reflex Verlages zum Thema Urologie

+ zurück zur Übersicht Ausgabe-Cover-Bild mit Link zum PDF

Ausgabe als PDF anfordern

PDF bestellen
Inhaltsindex
  • 4
    Leitartikel

    Von wegen Männermedizin – ein Drittel der Behandelten sind weiblichen Geschlechts. Und Blasensteine sind zum Beispiel geschlechtsneutral. Da es unter die Gürtellinie geht, ist die Urologie ein heikles Thema.

  • 5
    Induratio

    Eine starke Krümmung des Penis oder Veränderungen am Gewebe: Mit einer Induratio penis plastica ist nicht zu spassen, der Gang zum Arzt ist ein Muss, um Schmerzen zu behandeln beziehungsweise bleibende Schäden zu vermeiden.

  • 6
    Harninkontinenz

    Millionen Deutsche leiden unter ihr – und trotzdem ist Harninkontinenz ein Tabuthema. Über die unterschiedlichen Harninkontinenzarten informiert dieser Artikel ebenso, wie über Diagnosemöglichkeiten und Therapien.

  • 8
    Ultraschalldiagnostik

    Neuartige Ultraschallverfahren ermöglichen einen immer genaueren Blick ins Körperinnere. Insbesondere Erkrankungen der Prostata können so immer schneller und sicherer diagnostiziert werden.

  • 9
    Blasenkrebs

    Ist er schon fortgeschritten, muss er meist operativ entfernt werden, spät festgestellt, kann er andere Organe in Mitleidenschaft ziehen. In diesen Fällen kann er früh zum Tode führen. Die Rede ist von Blasenkrebs.

  • 10
    PSA-Test

     Ein Test der Auskunft darüber gibt, ob Mann an Prostatakrebs erkrankt ist? Den gibt es, doch die Fehlerquote ist recht groß. Über Für und Wider des psa-Tests.

  • 12
    Brachytherapie

    Strahlenteraphien helfen vielen Krebspatienten, ihre Tumoren zu besiegen. Die Nebenwirkungen sind jedoch umfassend. Eine neue Therapie wirkt von innen – gezielt, mit weniger Nebenwirkungen und guten Ergebnissen.

  • 13
    Harnröhrenverengung

    Die Gründe für eine Harnröhrenverengung sind vielfältig, die Symptome ebenfalls. Tut das Wasserlassen weh oder ist der Harnstrahl schwach, sollte eine Abklärung durch einen Arzt erfolgen.

  • 14
    Computerassistierte Chirurgie

    Technik allerorten, auch im op: Sie hilft, Operationen genauer zu planen und durchzuführen und detailliert in den Körper zu schauen. In Kombination mit dem Fachwissen des Operateurs werden so gute Ergebnisse erzielt.

Auch Frauen gehen zum Urologen

Über wenig scheinen sich die Leute so einig zu sein, wie über den Job eines Urologen. Da gehen Männer hin, wenn sie Männerprobleme haben, oder? Weit gefehlt, und davon wollen wir Ihnen in dieser Veröffentlichung erzählen. Ja, Urologen bekommen sehr häufig typische Männerleiden auf den Tisch. „Prostata" zum Beispiel. Aber eben nicht nur. Urologen – und übrigens auch Urologinnen – befassen sich auch mit jeder Menge anderer Dinge. Zum Beispiel schweren Blasenentzündungen. Ein Drittel der Behandelten sind Frauen. Noch ein Beispiel? Eine der ältesten chirurgischen Unternehmungen – das Entfernen von Blasensteinen – fällt in den Beritt der Urologie. Und solche Steine sind geschlechtsneutral. Kurz und gut: Die Urologie kümmert sich von den Nieren bis zur Harnröhre in vielen Fällen um Dinge, die alle angehen – Männer, Frauen und Kinder. Lesen Sie mal rein!

Mike Passmann

Chefredakteur
Reflex Verlag GmbH

Ihre Meinung ist uns wichtig:

feedback@reflex-media.net