Reflex-Verlag

Reflex-Verlag Ausgabe 2011/05

Geschäftsreisen

Eine Sonderveröffentlichung des Reflex Verlages

+ zurück zur Übersicht Ausgabe-Cover-Bild mit Link zum PDF

Ausgabe als PDF anfordern

PDF bestellen
Inhaltsindex
  • 3
    Aufschwung treibt zu neuen Ufern

    Die gute konjunkturelle Lage macht sich auch bei der Planung der Geschäftsreisen bemerkbar: Manager sind wieder länger unterwegs.

  • 4
    Travel Manager sind gefragt

    Immer mehr Unternehmen professionalisieren ihr Management der Geschäftsreisen und schaffen Stellen für Spezialisten.

  • 5
    Richtig buchen

    Deutsche Unternehmen könnten jährlich einige Milliarden Euro sparen wenn sie Buchungsprozesse für Geschäftsreisen verbessern.

  • 7
    Auto oder Flugzeug?

    Schnell und preiswert ans Ziel: Bei der Wahl des Verkehrsmittels spielen Reisedauer, nutzbare Zeit und Geld eine wichtige Rolle.

  • 8
    Mit Bus und Bahn auf Achse

    Der Zugverkehr punktet mit Klimafreundlichkeit und Komfort.
    Doch auch Fernbusse könnten jetzt öfter zur alternative werden.

  • 9
    Green Meetings liegen im Trend

    Business-Events sind auch mit modernen Medien kaum zu ersetzen. Ökologische aspekte gewinnen bei der planung aber an Bedeutung.

  • 10
    Hohe Standards bei Übernachtungen

    Von ihren Hotels erwarten Geschäftsreisende viel Leistung zu günstigen Preisen. Tagungshotels können im Kundenmanagement nachbessern.

  • 11
    Sichtkontakt ist wichtig

    Wichtige Entscheidungen müssen oft in Teams getroffen werden.
    Doch nicht immer ist eine Zusammenkunft möglich. Technik hilft.

  • 12
    Das mobile Büro funktioniert

    Manager nehmen ihr Büro heute auf Reisen einfach mit – als Laptop und Smartphone. Wichtig ist aber auch ein solider Netzzugang.

  • 13
    Reiseagenten für unterwegs

    Geschäftsleute können auf eine Vielzahl von Travel-Anwendungen für iphone, Blackberry und weitere Smartphones zurückgreifen.

  • 14
    Sicherheit wird groß geschrieben

    In Zeiten der Globalisierung führen Geschäftsreisen in alle teile der Welt – und bergen damit die unterschiedlichsten Risiken.

  • 15
    Risiko Geschäftsreise

    Für den passenden Versicherungsschutz von Dienstreisenden ist der Arbeitgeber verantwortlich. Reiseversicherungspakte sichern Firmen ab.

Editorial

App-Vielfalt fordert Travel Manager heraus

Wie reisen wir geschäftlich im Jahr 2050? Wenn wir ehrlich sind, können wir Entwicklungen erahnen – sicher sind wir uns jedoch nicht, wohin genau es gehen wird. Eines ist jedoch jetzt schon vorhersehbar: Bis 2050 wird technologisch eine ganze Menge passieren. Während die letzten zehn Jahre von der Digitalisierung der Welt geprägt waren, wird die Welt in den nächsten Jahren vor allem smarter. Smarter in dem Sinne, dass die Dinge um uns herum endlich lernen mitzudenken. Das heißt, die Technik richtet sich nach uns und nicht mehr wir uns nach der Technik.

Im Moment sind wir in einer Phase, die uns als Geschäftsreiseplaner undurchsichtig erscheint. Denn so unübersichtlich wie heute war unser Arbeitsumfeld noch nie. Globalisierung, Allianzen, Zusatzgebühren, neue Ratenmodelle und mobile Services sind die Stichworte. Der Geschäftsreise-Sektor zeigt sich unberechenbarer denn je. Die große Aufgabe des Geschäftsreiseplaners – die Suche nach dem besten Preis – wird zum schwarzen Loch. Immer mehr Vertriebskanäle und technische Entwicklungen machen neue Prozesse erforderlich, denn auch die Reisenden selbst haben dank ihrer Smartphones direkt und jederzeit Zugriff auf Angebote.

Vor allem große Unternehmen ab 1.500 Mitarbeitern sehen in den kleinen Helferlein einen sehr großen Mehrwert für ihre Reisenden – das haben die ersten Ergebnisse der VDR-Geschäftsreiseanalyse 2011 des deutschen GeschäftsreiseVerbands VDR ergeben. Doch damit nicht genug – auch die Investitionsbereitschaft ist überraschend hoch: Jeder dritte Befürworter wäre bereit, in die neuen Technologien zu investieren und seine Geschäftsreisenden mit kostenpflichtigen Apps auszustatten.

Der Boom ist nur eine der Entwicklungen in unserer modernen Welt, in der Märkte immer schneller zusammenwachsen. Und in der die Globalisierung zu Innovationen und technischem Fortschritt führt – kombiniert mit den Effekten der fortschreitenden Digitalisierung. In diese – augenscheinlich positive – Entwicklung schleichen sich Produkte, Dienstleistungen und Phänomene, die für die Geschäftsreisebranche große Bedeutung haben werden. Die steigende Innovationsgeschwindigkeit in Informations- und Kommunikationstechnologie beeinflusst massiv das Umfeld des Geschäftsreisemarktes. Apps eröffnen neue Chancen für Reisende – aber auch für Geschäftsreiseplaner. Diese sind konfrontiert mit einer Marktveränderung, auf die sie entsprechend reagieren müssen. Neue Anbieter, insbesondere aus dem Sektor der mobilen Endgeräte, drängen sich mit dieser Entwicklung in den Wettbewerb. Die Verfügbarkeit der Technologien und Services, die benutzerfreundlich und intuitiv zu bedienen sind, steigt drastisch an.

Travel Manager müssen die Marktentwicklungen antizipieren, sich auf sie einstellen und sich unter Umständen neu ausrichten. In dem Moment, in dem die Reisenden nur noch über Social Media kommunizieren, muss sich der Travel Manager als ganzheitlicher Kommunikationsberater dieser Herausforderung stellen. Seine Aufgabe wird es sein, neue Wege zu finden, um die Kanäle außerhalb der bisherigen Prozesse zu konsolidieren und zu integrieren. Das ist die Zukunft – und jeder Travel Manager ist gut beraten, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

Dirk Gerdom
Präsident des VDR – Verband Deutsches Reisemanagement e.V. und Head of Global Travel Management der SAP AG

Ihre Meinung ist uns wichtig:

feedback@reflex-media.net